Modul VWL-MSc-AW-M03


1. Name des Moduls: Ost-West-Handelsmodelle
1a. Module name (english): West-East Trade Theory
1b. Bezeichnung Prüfungsordnung: Außenwirtschaft 6 (Ost-West-Handelsmodelle)
Macroeconomic Analysis 7 (Ost-West-Handelsmodelle)
2. Fachgebiet / Verantwortlich: Prof. Dr. Lutz Arnold
3. Inhalte des Moduls: Das Modul untersucht vor den Hintergrund der zentralen empirischen Fakten theoretisch den internationalen Warenhandel zwischen Ländern mit unterschiedlichen Lohnniveaus. Zunächst werden die traditionelle Außenhandelstheorie und die Theorie des intraindustriellen Handels aus der Perspektive der Theorie des allgemeinen Gleichgewichts betrachtet. Die Abwesenheit von Lohnunterschieden (Faktorpreisausgleich) wird als eine immanente Eigenschaft der Modelle herausgestellt. Die West-Ost-Handelstheorie wird als Alternative zu traditionellem und intraindustriellem Ansatz eingeführt. Lohndifferenzen resultieren aus internationalen Technologiedifferenzen. Das Handelsmuster wird durch absolute Kostenvorteile bestimmt. Es gibt Handelsgewinne durch die so determinierte internationale Arbeitsteilung. Im Rahmen eines endogenen Wachstumsmodells werden die Innovations- und Wachstumswirkungen von Imitation in einem Niedriglohnland auf die Weltwirtschaft bestimmt.
4. Qualifikationsziele des Moduls / zu erwerbende Kompetenzen: Nach Abschluss dieses Moduls haben die Studierenden Erkenntnisse über die zentralen Fakten zu intraindustriellem Handel zwischen Ländern mit ähnlichen und mit unterschiedlichen Lohnniveaus erlangt. So werden sie in die Lage versetzt, aktuelle Entwicklung im internationalen Handelssystem - mit den ausgeprägten Lohndifferenzen zwischen den beteiligten Ländern - eigenständig einzuordnen und zu beurteilen. Mit den maßgeblichen Theorien zum Thema erlernen sie, Beschäftigungs-, Wohlfahrts- und Wachstumswirkungen aktueller Entwicklungen abzuschätzen. Insbesondere können sie die Effekte wirtschaftspolitischer Maßnahmen qualitativ ermitteln und so konkurrierende Vorschläge hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und ihrer Vorteilhaftigkeit miteinander vergleichen.
5. Teilnahmevoraussetzungen:
    a) empfohlene Kenntnisse VWL-BSc-GL-M03 Mikroökonomik 1 VWL-BSc-GL-M04 Mikroökonomik 2
    b) verpflichtende Nachweise keine
6. Verwendbarkeit des Moduls: MSc VWL (PO2021), SPMG "Außenwirtschaft" MSc VWL (PO2021), SPMG "Macroeconomic Analysis"
7. Angebotsturnus des Moduls: im Turnus Sommersemester
8. Das Modul kann absolviert werden in: 1 Semester
9. Empfohlenes Fachsemester:
10. ECTS 6
11. Arbeitsaufwand des Moduls (Workload) / Anzahl Leistungspunkte: Gesamt in Stunden: 180 (6 ECTS*30 Stunden) davon: 1. Präsenzzeit: 60 Std. (4 SWS) 2. Selbststudium (inkl. Prüfung): 120 Std. (2/3*Gesamtzeit)

Das Modul ist erfolgreich absolviert, wenn die unten näher beschriebenen Leistungen erfüllt sind:

12.Modulbestandteile:
Nr. P/WP/W Lehrform Themenbereich SWS ECTS Studienleistung
1 P Vorlesung Ost-West-Handelsmodelle 2 3
2 P Übung Ost-West-Handelsmodelle 2 3
13. Modulprüfung:
Nr. Kompetenz Art der Prüfung Dauer Seiten­umfang Zeitpunkt Anteil (%)
1 Ost-West-Handelsmodelle Klausur 90 Minuten Prüfungszeitraum: Erste bis vierte Woche nach Vorlesungsende 100

14. Bemerkungen: Das Modul wird im Sommersemester 2022 zum letzten Mal in Präsenz angeboten. Es werden Aufzeichnungen angefertigt, mit denen sich die Studierenden auf die Prüfungen in den Folgesemestern vorbereiten können.